Stbg Einzelheft

Die Steuerberatung (Stbg) bietet Ihnen jeden Monat kompakt und praxisgerecht aufbereitet alle wichtigen Informationen zum Arbeits-, Sozial- und Wirtschaftsrecht sowie zur Betriebswirtschaft für Ihre fachliche Beratung und die Kanzleiorganisation. Weitere Schwerpunkte sind Steuerrecht, Steuerstrafrecht, Prüfung/Rechnungslegung, neue Beratungsfelder und Berufsrecht.

Diese Fachzeitschrift „Die Steuerberatung“ ist Bestandteil folgender Fachportale:

Erscheinungsform
Bitte wählen Sie eine oder mehrere Ausgaben
ab 27,10 €

Preise zzgl. MwSt

Einzelheft
Teile diese Konfiguration

Die Vorteile von „Die Steuerberatung“ (Stbg)

  • Immer auf dem neusten Stand durch hohe Aktualität der Fachbeiträge
  • Praxisnahe Aufarbeitung aller wichtigen Informationen
  • Alle Informationen kompakt in einer Fachzeitschrift

Kompetent informiert für eine erfolgreiche Beratung

Die Steuerberatung ist Zeitschrift und gleichzeitig Organ des Deutschen Steuerberaterverbandes e.V.

Die Fachzeitschrift bietet Ihnen jeden Monat kompakt und praxisnah aufbereitet alle wichtigen Informationen für Ihre fachliche Beratung und für die Kanzleiorganisation.

Lesen Sie regelmäßig aktuelle Fachbeiträge zum nationalen und internationalen Steuerrecht, Steuerstrafrecht, zur Prüfung/Rechnungslegung, zum Wirtschafts-, Arbeits- und Sozialrecht, zur Betriebswirtschaft, zu neuen Beratungsfeldern sowie zum Berufsrecht.

Die Zeitschrift zeichnet sich durch Praxisnähe und hohe Aktualität aus (z.B. durch laufend aktualisierte Übersichten zur Gesetzgebung und Rechtsprechung, Gestaltungsüberlegungen zum Jahreswechsel).

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Steuerberater Zeitschrift

  • Nationales und internationales Steuerrecht zu allen Steuerarten und Themenschwerpunkten
  • Relevante Themen wie Steuerstrafrecht, Wirtschaftsrecht, betriebswirtschaftliche Beratung, Arbeits- und Sozialrecht
  • Ausführungen zum Berufsrecht und Berufsstand
  • Praxistipps und Rechtsbehelfsempfehlungen
  • Aktuelles aus der Fallarbeit des DStV

Aktuelles aus Heft 2 der Stbg (Februar 2024) u.a.

Wahl der Gewinnermittlungsart und steuerstrafrechtliche Auswirkungen

Das Steuerrecht eröffnet den Steuerpflichtigen in einer ganzen Reihe von Fällen Wahlrechte, über die die steuerliche Belastung auch nach Abschluss des betreffenden VZ noch gesteuert oder verringert werden kann. Die steuerstrafrechtliche Einordnung solcher Wahlrechtsausübung wird seit längerer Zeit in der Literatur diskutiert. Eine Frage, die in der Praxis häufiger relevant wird, ist die schlichte Wahl der Ge-winnermittlungsmethode nach § 4 EStG, also die Entscheidung darüber, ob der Gewinn einer steuerlich relevanten Tätigkeit durch Bilanzierung gem. § 4 Abs. 1 EStG oder durch Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) gem. § 4 Abs. 3 EStG ermittelt werden soll. Nachdem auch der BGH sich in einer jüngeren Entscheidung zu dieser Konstellation nochmals geäußert hat, spielt Wulf die relevanten Fragen und die denkbaren Argumente in seinem Beitrag an einem kleinen Beispielsfall durch.

Aktuelles aus Heft 1 der Stbg (Januar 2024) u.a.

20 Jahre Verrechnungspreisdokumentationspflichten

Der Beitrag von Matuszak und Braun gibt einen Rückblick auf die Regelungen zur Verrechnungspreisdokumentation der letzten 20 Jahre und auf die mit der Erfüllung dieser Verpflichtungen verbundenen Schwierigkeiten. Außerdem wird auf neuere Entwicklungen eingegangen und der Frage nachgegangen, wie eine Umsetzung dieser Verpflichtungen sowie hierbei eine Abstimmung zwischen dem Unternehmen und dem steuerlichen Berater erfolgen kann.

Aktuelles aus Heft 12 der Stbg (Dezember 2023) u.a.

Nachhaltigkeitsberichterstattung: Einblicke in die Anforderungen der finalen Berichterstattungsstandards und Neuerungen zur EU-Taxonomie-Verordnung

Für viele deutsche Unternehmen wird die Pflicht zur Abgabe einer Nachhaltigkeitserklärung im Lagebericht mit der Verabschiedung der finalen Europäischen Nachhaltigkeitsberichterstattungsstandards immer greifbarer und akute Maßnahmen sind gefordert, um sich rechtzeitig auf die bevorstehenden Anforderungen vorzubereiten. Als möglicher Aufschub könnte allerdings die angekündigte Erhöhung der monetären Schwellenwerte für einige Unternehmen wirken, so dass auch hierauf kurz eingegangen wird. Neben den Anforderungen der CSRD sind im Nachhaltigkeitsbericht aber auch Informationen zu taxonomiefähigen bzw. -konformen Wirtschaftstätigkeiten anzugeben. Warnke/Müller stellen die Anforderungen der Europäischen Standards zur Nachhaltigkeitsberichterstattung sowie die Anforderungen im Rahmen der EU-Taxonomie-Verordnung vor.

Aktuelles aus Heft 11 der Stbg (November 2023) u.a.

Anwendungsfragen zur Steuerfreiheit von Photovoltaikanlagen

Durch das JStG 2022 hat der Gesetzgeber in § 3 Nr. 72 EStG eine neue Steuerfreiheit eingeführt. Hiernach werden Einnahmen und Entnahmen im Zusammenhang mit bestimmten Photovoltaikanlagen steuerfrei gestellt. Die Steuerfreistellung führt nicht zur Anwendung des Progressionsvorbehalts, da die-se Einnahmen nicht in § 32b EStG genannt sind. Das BMF hat sich mit Schreiben vom 17.7.2023 zur Anwendung von § 3 Nr. 72 EStG geäußert. Daneben hat das BMF mit Schreiben vom 12.6.2023 auf die Anzeige über die Erfassung des Betriebs kleinerer Photovoltaikanlagen verzichtet.

Seifert geht auf in seinem Beitrag auf die Anwendungsfragen zur Steuerfreiheit von Photovoltaikanlagen näher ein und gibt hilfreiche Beratungshinweise.

Aktuelles aus Heft 10 der Stbg (Oktober 2023) u.a.

Ertragsteuerliche Beurteilung der betrieblichen und beruflichen Betätigung in der häuslichen Wohnung

Die ertragsteuerliche Beurteilung der betrieblichen und beruflichen Betätigung in der häuslichen Wohnung nach § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b und 6c, § 9 Abs. 5 Satz 1 und § 10 Abs.1 Nr. 7 Satz 4 EStG wurde durch das JStG 2022 vom 16.12.2022 neu geregelt. Mit BMF-Schreiben vom 15. 8. 2023 hat sich die FinVerw ausführlich zu den Neuregelungen geäußert. Die Neuregelungen sind erstmals für nach dem 31. 12. 2022 in der häuslichen Wohnung ausgeübte Tätigkeiten anzuwenden und betreffen damit erstmals die Veranlagungen für den VZ 2023.

Markus Perschon begrüßt die Neuregelungen des BMF vor dem Hintergrund der stetigen Flexibilisierung am Arbeitsmarkt und den damit verbundenen verstärkten Tätigkeiten im häuslichen Bereich und stellt in seinem Beitrag die aus seiner Sicht für die Praxis wesentlichen Aspekte und die sich daraus ergebenden Handlungsempfehlungen dar.

Aktuelles aus Heft 9 der Stbg (September 2023) u.a.

Neuregelungen zur Betriebsprüfung

Durch das sog. DAC 7-Umsetzungsgesetz hat der Gesetzgeber wesentliche Änderungen im Bereich der Betriebsprüfung vorgesehen. Diese zielen darauf ab, eine Beschleunigung dieser Prüfung zu erreichen, beinhalten aber im Detail gravierende Verschärfungen zu Lasten der Steuerpflichtigen. Der Beitrag von Dr. Dißars gibt einen Überblick über diese Änderungen sieht in seinem Fazit sowohl positive als auch negative Auswirkungen für den Steuerpflichtigen.

Weitere Bestandteile des Stbg Zeitschriften-ABOs

Das Stbg Zeitschriften-ABO enthält kostenfrei das Zeitschriften-Modul Stbg.


ISSN: 0490-9658

Branche: Steuerberatende Berufe/Wirtschaftsprüfer
Rechtsgebiete: Abgabenordnung, Finanzgerichtsordnung, Berufs- und Haftungsrecht u. Kanzleimanagement, Bilanzrecht, Bilanzsteuerrecht u. Finanzbuchhaltung, Einkommensteuer, Erbschaft- u. Schenkungsteuer, Grunderwerb- u. Grundsteuer, Gewerbesteuer, Handels- u. Gesellschaftsrecht, Internationales Steuerrecht, Körperschaftsteuer, Lohnsteuer, Personalpraxis, Wirtschaftsrecht, Umwandlungssteuer u. Umwandlungsrecht, Umsatz- u. Verkehrsteuern, Zölle, Verbrauch- u. Aufwandsteuern
Erscheinungsform: Print

Hochqualifizierte Autoren

Der Schriftleiter Univ.-Professor Dr. habil. Bert Kaminski gewährleistet eine ausgewogene Auswahl aktueller Themen. Der Deutsche Steuerberaterverband e.V. wahrt als Vertreter der Angehörigen der steuerberatenden Berufe zudem die Interessen des Berufsstands und informiert über berufspolitische Themen.