Login Center
(Nicht eingeloggt)

Login Center

Bitte wählen Sie den Bereich, für den Sie sich anmelden möchten:

Passwort vergessen?
  • E-Mail-Adresse
    Passwort
  • Benutzername
    Passwort
  • Kundennummer
     
  • Benutzercode
    Passwort


Autor
Der Autor, Dr. Christoph Goez, ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht in Münster und ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet des Gebührenrechts.

Steuerberatervergütungsverordnung

In Vorbereitung für Juli 2021

Dieser Ratgeber ist Bestandteil folgender Fachportale:
- Stotax First
- juris PartnerModul Steuerrecht premium
 


ISBN 978-3-08-371012-7
Inkl. Zugang zur Online-Datenbank,
11. Aufl. 2021, 
Ringheftung, ca. 279 Seiten  
  Print 
54,80 €
Inkl. Online-DB

Das ist Ihre Arbeit wert!Die neuen Gebührensätze für Steuerberater ab 2021 im praxisgerechten Überblick

Abrechnungssicherheit und Transparenz: Gebührenfragen zwischen Mandant und Steuerberater sind häufig Gegenstand von Verfahren vor den Berufskammern und Zivilgerichten. Auslöser der Streitigkeiten sind meist fehlende oder falsche Vorstellungen des Mandanten über den Wert der Leistung des Steuerberaters oder die mangelnde Transparenz der Gebührenrechnung. Der von RA/FAStR/FAErbR Dr. Christoph Goez verfasste Leitfaden „Steuerberatervergütungsverordnung“ unterstützt den Steuerberater dabei, seine Beratungsleistung korrekt nach dem neuen Gebührenrecht 2021 abzurechnen und Streitigkeiten mit den Mandanten zu vermeiden.


Alle Rechtsgrundlagen im direkten Zugriff: Der Leitfaden enthält die seit 1.1.2021 u.a. für das Honorar im Einspruchs- und FG-Verfahren für Steuerberater einschlägigen neuen Werte des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) samt Vergütungsverzeichnis (VV-RVG). Neben dem RVG enthält das Werk auch die seit 1.7.2020 gültige aktuelle Fassung der Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV) im Wortlaut und die verschiedenen für die Vergütung der Tätigkeit des Steuerberaters einschlägigen Gebührentabellen.  Diese Rechtsgrundlagen bilden den rechtlichen Rahmen und die Grenzen, innerhalb derer sich der Steuerberater bei seiner Gebührenrechnung bewegen darf.
 

Praktische und verständliche Erläuterungen: Mit ausführlichen Erläuterungen zur StBVV und zu den für Steuerberater anwendbaren Teilen des RVG gibt der Leitfaden einen verlässlichen Überblick zum steuerlichen Gebührenrecht. Ausführlich erläutert das Werk die neue Abrechnungsmodalität im Einspruchsverfahren, die seit 1.1.2021 gem. § 40 StBVV auf das RVG zu stützen ist, mit den seit 1.1.2021 erhöhten RVG-Werten.  Die Erläuterungen zur Vergütung unterstützen den Steuerberater dabei, den Gebührenanspruch durchzusetzen und ihn dem Mandanten transparent zu erläutern.


Übersichten zu Gegenstandswerten und Leistungen: Nach Gebührentatbeständen sortierte Gebührenübersichten helfen beim schnellen Auffinden des gültigen Gebührenrahmens in der StBVV und im RVG, soweit es einschlägig ist. Auch bei der häufig unklaren Abrechnung der gebührenrechtlich nicht geregelten Tätigkeiten, die der Steuerberater außerhalb seiner Vorbehaltsaufgaben erfüllt (sog. „vereinbare Tätigkeiten“ nach § 57 Abs. 3 StBerG), hilft eine ABC-Übersicht. Von A wie Abwickler bis Z wie Zwangsverwalter weist sie dem Steuerberater den Weg zu den hier weit verzweigten Rechtsgrundlagen für die Honorierung solcher Leistungen, die von § 670 BGB über § 265 Abs. 2 AktG bis hin zu § 153 ZVG i.V.m. § 23 ZwVwV reichen. Auch zu aktuellen Fragen wie die nach der Abrechnung der Pandemie-Beratung (Überbrückungshilfe, Fördermittel) in Corona-Zeiten durch den Steuerberater (§§ 675, 611 f. bzw. § 631 f. BGB bzw. ggf. nach § 21 Abs. 1 StBVV bei rein steuerlichen Sachverhalten i.S.v. § 33 StBerG) oder dessen Tätigkeit als Restrukturierungsbeauftragter nach dem neuen StaRUG v. 22.12.2020 (BGBl. I 2020, 3256), das am 1.1.2021 in Kraft trat, gibt die praktische Übersicht Auskunft (§§ 80 bis 83 StaRUG). Eine ABC-Übersicht zu den Streitwerten im FG-Verfahren führt durch die Verfahrensgegenstände von A wie „Abgabe der Steuererklärung“ bis Z wie „Zwangsvollstreckung“. Die Übersicht zum FG-Verfahren erläutert die für die Abrechnung jeweils einschlägigen Gebührenwerte unter Berücksichtigung der aktuellsten Rechtsprechung des BFH. Sämtliche Tätigkeiten des Steuerberaters werden außerdem in einer Übersicht der Gebührentatbestände aufgeschlüsselt dargestellt.


Onlinerechner und Umrechnungstabellen: Praktische Umrechnungstabellen geben zu den Gebührentabellen der StBVV (Tabellen A bis D) geben alle einschlägigen Bruchteilsgebührenwerte als absolute Werte wieder. Entsprechende Umrechnungstabellen enthält das Werk auch für die Dezimalgebührenwerte der RVG-Tabellen, soweit sie für Steuerberater einschlägig sind (Tabellen zu §§ 13, 49 RVG). So kann der Steuerberater die absolute Höhe der verschiedenen Bruchteils- oder Dezimalgebühren, die in der StBVV oder im RVG als Gebührenrahmen für verschiedene Leistungen abhängig vom Gegenstandwert vorgesehen sind, auf einen Blick erkennen, einschätzen und wirtschaftlich bewerten als Grundlage für seine Honorarentscheidung. Darüber hinaus steht den Nutzern des Leitfadens ein komfortabler Online-Gebührenrechner zur Verfügung, auf den sie über einen Zugangscode zugreifen können, den Nutzer beim Erwerb des Werks erhalten.


Komfortables Griffregister und Ringbindung: Ein übersichtliches Griffregister ermöglicht ein schnelles und gezieltes Nachschlagen im Werk. Eine praktische Ringbindung garantiert, dass das Werk auf dem Schreibtisch immer plan aufliegt, was ein störungsfreies und konzentriertes Arbeiten erlaubt.


Die inhaltlichen Schwerpunkte:

  • Einführende Erläuterungen zum Gebührenrecht und zur Anwendung der Gebührentabellen
  • Ausführliche Hinweise zu den Neuerungen im Gebührenrecht ab 1.1.2021 und 1.7.2020 mit Erläuterungen zum Anwendungszeitpunkt des neuen Rechts bei bestehenden und neuen Mandaten
  • Hinweise zur zum 1.7.2020 neu eingeführten Abrechnung im Rechtsbehelfsverfahren nach dem RVG (§ 40 StBVV) und zu den darüber hinaus für Steuerberater gem. §§ 21 Abs. 2, 40, 44, 45, 46 StBVV einschlägigen RVG-Vorschriften mit den ab 1.1.2021 gültigen neuen Gebührensätzen
  • Erläuterungen zur Neuregelung der elektronischen Rechnungserstellung ab 1.7.2020 (§ 9 Abs. 1 StBVV)
  • Verordnungs- und Gesetzestexte im Wortlaut (StBVV und RVG)
  • Gebührentabellen mit praktischen Umrechnungstabellen für alle Bruchteilsgebührenwerte (StBVV) und Dezimalgebührenwerte (RVG)
  • Katalog zu den vereinbaren Tätigkeiten und deren Abrechnung
  • Gebührenrechner (online)


Das ist neu:

Mit dem Kostenrechtsänderungsgesetz 2021 (Gesetz vom 21.12.2020, BGBl. I 2020, 3299) hat der Gesetzgeber die Gebührensätze der Rechtsanwälte im Schnitt um 10 % angehoben. Von dieser Gebührenerhöhung profitieren Steuerberater u.a. im Einspruchs- und FG-Verfahren, weil sich ihre Gebühren hierbei nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) richtet. Das Werk stellt die neuen zum 1.1.2021 gültigen Gebührensätze übersichtlich dar und erläutert ihre Anwendung in der Praxis. Das RVG ist erst seit 1.7.2020 gem. § 40 StBVV für Steuerberater im außergerichtlichen Verwaltungsverfahren einschlägig (vgl. Fünfte Verordnung zur Änderung steuerlicher Verordnungen v. 25.6.2020, BGBl. I 2020 S. 1495). Unsicherheiten, die in der Praxis bei der Anwendung der RVG-Vorschriften im Einspruchsverfahren entstanden sind, greift das Werk auf veranschaulicht die neue Rechtslage mit Praxisbeispielen auf Basis der zum 1.1.2021 in Kraft getretenen neuen Gebührensätze. Der gewachsenen Bedeutung des RVG für Steuerberater wird die Neuauflage gerecht durch neu ins Werk aufgenommene RVG-Tabellen mit Umrechnungswerten zu den zum 1.1.2021 angehobenen Gebührenwerten (Tabellen zu §§ 13, 49 RVG). In den Gebührenübersichten greift das Werk aktuelle Entwicklungen auf wie die Corona-Hilfe-Beratung (Pandemie-Beratung) und die durch das StaRUG neu geschaffene Tätigkeit des Steuerberaters als Restrukturierungsbeauftragter i.S.d. §§ 80 ff. StaRUG.


Der Autor:
Dr. Christoph Goez ist ein ausgewiesener Kenner des Gebühren- und Berufsrechts nicht nur der Steuerberater, sondern auch der Rechtsanwälte. Der Fachanwalt für Steuerrecht und Erbrecht ist Partner der Rechtanwaltskanzlei Alpmann Fröhlich in Münster und Vizepräsident des Deutschen Unternehmenssteuer Verbandes e.V. (DUV).